Mietbedingungen für Braunlage

 

Vertragliche Grundlagen

  1. Grundlage der Buchung einer Ferienunterkunft ist die ausführliche Beschreibung der Ferienunterkunft. Auswahlkriterien während der Online-Suche oder im Kurztext dienen lediglich der Orientierung.
  2. Alle vertraglichen Bestandteile der Buchung werden zur Abwicklung des Vertragsverhältnisses gespeichert.
  3. Der Mietvertrag über die anliegend beschriebene Ferienwohnung ist verbindlich geschlossen, wenn der in der Bestätigungsmail enthaltene Bestätigungslink bestätigt wurde.
  4. Die Ferienwohnung wird dem Mieter für die angegebene Vertragsdauer ausschließlich zur Nutzung für Urlaubszwecke vermietet und darf nur mit der im Mietvertrag angegebenen maximalen Personenzahl belegt werden.

Ferienunterkunft

  1. Die Mindestmietzeit ist der Beschreibung der Ferienunterkunft zu entnehmen.
  2. Wurde eine Anzahlung von 30% des Gesamtpreises vereinbart, ist diese bei Vertragsschluss fällig. Die Restzahlung ist spätestens 7 Tage vor Mietbeginn zu leisten.
  3. Am Anreisetag stellt der Vermieter das Mietobjekt dem Mieter spätestens ab 15.00 Uhr (nach Absprache auch früher) in vertragsgemäßem Zustand zur Verfügung. Die genaue Anreise wird mit Frau Hamelmann (Tel. 0162-5746068) mindestens ein Tag vor Anreise abgestimmt.
  4. Am Abreisetag wird der Mieter das Mietobjekt dem Vermieter bis spätestens 10.00 Uhr geräumt in besenreinem Zustand übergeben. Dabei hat der Mieter noch folgende Arbeiten selbst zu erledigen: Spülen des Geschirrs und Entleeren der Mülleimer. Nach der Beendigung der Beherbergung wird die Wohnung vom Vermieter oder einem Beauftragten besichtigt. Liegt der Reinigungsaufwand erheblich über dem einer gewöhnlichen Endreinigung, ist für eine Generalreinigung 50€ zusätzlich zu zahlen.
  5. Die Ferienunterkunft und das dazugehörige Grundstück dürfen maximal mit der Anzahl von Personen bewohnt werden, welche in der Beschreibung der Ferienunterkunft sowie auf der Buchungsbestätigung angegeben sind. Dies gilt auch für Kinder unabhängig vom Alter.
  6. Die Ferienunterkünfte werden als Nichtraucher-Ferienunterkünfte vermietet. Das Rauchen ist in der Ferienunterkunft nicht gestattet. Bei Zuwiderhandlungen werden die Kosten für die Grundreinigung sowie eventuell anfallender Umsatzausfälle dem Kunden in Rechnung gestellt. trahogo übernimmt keinerlei Verantwortung für allergische Reaktionen des Kunden sowie seinen Mitreisenden in den einzelnen Ferienunterkünften, sofern das Rauchverbot von vorherigen Gästen nicht eingehalten wurde.
  7. Bei Verlust des Wohnungsschlüssels haftet der Mieter für die entstandenen Kosten. Bitte stecken Sie den Schlüssel bei Mietende nicht von innen in die Haustür, sondern legen ihn in die Wohnung. Ansonsten muss auch hier ein Schlüsseldienst gerufen werden, dessen Kosten der Mieter trägt.
  8. Bei jeder Anreise steht ein Willkommenspaket zur Verfügung. Darin ist u.a. für die Erstversorgung enthalten: Toilettenpapier, Kaffee, Tee, Reinigungsmittel, Teelichter. Alles darüber hinaus muss selbst mitgebracht werden
  9. In den Ferienwohnungen sind Hunde auf Anfrage erlaubt. Wir berechnen pro Hund eine Pauschale von 20€.
  10. Eine Änderung der Ausstattung der Wohnung bleibt dem Vermieter vorbehalten. Der Vermieter ist berechtigt, die Wohnung (nach Voranmeldung) bei Bedarf zu betreten. Für Wertgegenstände haftet der Vermieter nicht.

Buchungsabwicklung

  1. Im Allgemeinen ist die Anzahlung i.H.v. 30% sofort bei Buchung fällig, die Restzahlung spätestens 7 Tage vor Reiseantritt. Bei Buchungen ab 10 Tagen vor Reisebeginn ist sofort der gesamte Mietbetrag zu zahlen. Einzelheiten zu den Fälligkeiten und Zahlungsbedingungen sind der Buchungsbestätigung zu entnehmen.
  2. Die Bezahlung der Ferienunterkunft erfolgt per Banküberweisung oder bei Last Minute Buchung auch per EC-Karte vor Ort.
  3. Werden fällige Zahlungen nach Mahnung mit Nachfristsetzung nicht oder nicht vollständig geleistet, kann der Vermieter vom jeweiligen Vertrag zurücktreten. Der Vermieter kann bei Rücktritt als Entschädigung Rücktrittsgebühren verlangen.

Vertragsänderungen (Stornierung)

  1. Der Mieter kann vor Beginn der Mietzeit durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vermieter vom Mietvertrag zurücktreten. Maßgeblich ist der Zeitpunkt des Zugangs der Rücktrittserklärung beim Vermieter.
  2. Tritt der Mieter vom Mietvertrag zurück, so hat er pauschalen Ersatz für die beim Vermieter bereits entstandenen Aufwendungen und den entgangenen Gewinn in der nachfolgenden Höhe zu leisten:

    - bis 30 Tage vor Mietbeginn: kostenlos
    - innerhalb 30 Tage vor Mietbeginn - 30% des Gesamtpreises
    - bei Nichtanreise des Gasts zahlt er einen Betrag in Höhe des Gesamtpreises.

    Wir empfehlen einen Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung, z.B. bei der ERV.
  3. Bei Rücktritt von der Buchung bemüht sich der Vermieter um eine anderweitige Vermittlung der Ferienunterkunft. Dem Kunden entsteht lediglich eine Stornogebühr von 50 Euro, wenn es gelingt, die Ferienunterkunft anderweitig zu vermieten. Sollte der Kunde einen Ersatzmieter stellen, muss uns der Kunde diese Änderung mindestens 72 Stunden vor dem Reisebeginn mitteilen; die Stornogebühr entfällt dann.
  4. Der Vermieter kann das Vertragsverhältnis vor oder nach Beginn der Mietzeit ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn der Mieter trotz vorheriger Mahnung die vereinbarten Zahlungen (Anzahlung, Restzahlung) nicht fristgemäß leistet oder sich ansonsten in einem solchen Maße vertragswidrig verhält, dass dem Vermieter eine Fortsetzung des Vertragsverhältnisses nicht zuzumuten ist.

Pflichten des Mieters

  1. Dem Mieter obliegt die Pflicht, die Buchungsbestätigung zu prüfen und dem Vermieter unverzüglich, spätestens jedoch am dritten Tag nach Zusendung, über Fehler oder Abweichungen zu informieren. Nicht angezeigte Fehler beziehungsweise Abweichungen gelten als akzeptiert.
  2. Der Mieter muss sich beim Einzug in die Ferienunterkunft selbst gründlich vom ordnungsgemäßen Zustand der Ferienunterkunft überzeugen. Bei etwaigen Beanstandungen ist der Vermieter unverzüglich zu verständigen.
  3. Der Mieter verpflichtet sich, das Mietobjekt mitsamt Inventar mit aller Sorgfalt zu behandeln. Für die schuldhafte Beschädigung von Einrichtungsgegenständen, Mieträumen oder des Gebäudes sowie der zu den Mieträumen oder dem Gebäude gehörenden Anlagen ist der Mieter ersatzpflichtig, wenn und insoweit sie von ihm oder seinen Begleitpersonen oder Besuchern schuldhaft verursacht worden ist.
  4. Die gründliche Endreinigung übernimmt der Vermieter. Der Mieter verpflichtet sich, die Ferienunterkunft bei Abreise besenrein zu hinterlassen. Wird dies versäumt, so dass der Anbieter selbst dafür sorgen muss, bevor ein neuer Feriengast eintrifft, werden dem Kunden die Kosten für den erhöhten Reinigungsaufwand nachträglich in Rechnung gestellt.
  5. Sofern der Gast vor Ende der vereinbarten Mietzeit abreist, erfolgt keine Erstattung der bereits für den Mietzeitraum gezahlten Miete.
  6. Der Vermieter haftet für die Richtigkeit der Beschreibung des Mietobjektes und ist verpflichtet, die vertraglich vereinbarten Leistungen ordnungsgemäß zu erbringen und während der gesamten Mietzeit zu erhalten.
  7. Der Vermieter haftet nicht gemäß § 536a BGB. Die Haftung des Vermieters für Sachschäden aus unerlaubter Handlung ist ausgeschlossen, soweit sie nicht auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Vermieters oder seines Erfüllungsgehilfen beruhen. Der Vermieter haftet nicht in Fällen höherer Gewalt (z.B. Brand, Überschwemmung etc.)
  8. Tiere, insbesondere Hunde, Katzen und dergleichen dürfen nur bei ausdrücklicher Erlaubnis des Vermieters im Mietvertrag gehalten oder zeitweilig verwahrt werden. Die Erlaubnis gilt nur für den Einzelfall. Sie kann widerrufen werden, wenn Unzuträglichkeiten eintreten. Der Mieter haftet für alle durch die Tierhaltung entstehenden Schäden.
  9. Nebenabreden, Änderungen und Ergänzungen des Vertrages sowie allen rechtserheb- lichen Erklärungen bedürfen der Schriftform.
  10. Die Mieter sind zu gegenseitiger Rücksichtnahme aufgefordert.
  11. Insbesondere sind störende Geräusche und solche Tätigkeiten, die die Mitbewohner durch den entstehenden Lärm belästigen und die häusliche Ruhe beeinträchtigen, zu vermeiden

 

Nutzungs-, Haftungs- und Freistellungsvereinbarung über die Nutzung eines Internetzugangs über WLAN

1. Gestattung zur Nutzung des kabellosen Internetzugangs
HOME Suites stellt einen kabellosen Internetzugang (WLAN) zur Verfügung. Er bietet dem User für die Dauer seines Aufenthaltes die Möglichkeit einer Mitbenutzung dieses Internetzugangs über WLAN. Der User ist nicht berechtigt, Dritten die Nutzung dieses WLANs zu gestatten. Der Betreiber ist nicht in der Lage und auch nicht im Rahmen dieser Mitbenutzung durch den User verpflichtet, die tatsächliche Verfügbarkeit, Geeignetheit oder Zuverlässigkeit dieses Internetzuganges für irgendeinen Zweck, auch volumenmäßig, zu gewährleisten. Der Betreiber ist jederzeit berechtigt, weitere User zuzulassen und den Zugang des Users ganz, teil- oder zeitweise zu beschränken oder ihn von einer weiteren Nutzung ganz auszuschließen. Der Betreiber behält sich insbesondere vor, nach billigem Ermessen und jederzeit den Zugang auf bestimmte Seiten oder Dienste über das WLAN zu sperren.

2. Zugangsdaten
Der Betreiber stellt dem User hierfür Zugangsdaten zur Verfügung (Zugangssicherung). Diese Zugangsdaten (Loginname und Passwort) dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden. Der Betreiber kann diese Zu-gangsdaten jederzeit ändern bzw. zeitlich beschränken. In diesem Fall können jedoch durch den User neue Zugangsdaten angefordert werden. Der User verpflichtet sich, seine Zugangsdaten stets geheim zu halten.

3. Haftungsbeschränkung
Dem User ist bekannt, dass das WLAN lediglich die Zugangsmöglichkeit zum Internet herstellt. Darüber hinausgehende Sicherheitsmaßnahmen (z.B. Virenschutz, Firewall o.ä.) stellt der Betreiber nicht zur Verfügung. Der unter Nutzung des WLANs hergestellte Datenverkehr verwendet eine WPA2-Verschlüsselung, so dass die missbräuchliche Nutzung Dritter so gut wie ausgeschlossen ist und die Daten nicht durch Dritte eingesehen werden können. Die abgerufenen Inhalte unterliegen keiner Überprüfung durch den Betreiber. Die Nutzung des WLANs erfolgt auf eigene Gefahr und auf eigenes Risiko des Users. Für Schäden an Enderäten oder Daten des Users, die durch die Nutzung des WLANs entstehen, übernimmt der Betreiber keine Haftung, es sei denn, die Schäden wurden vom Betreiber und/oder seinen Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht.

4. Verantwortlichkeit des Users
Für die über das WLAN übermittelten Daten, die darüber in Anspruch genommenen Dienstleistungen und getätigten Rechtsgeschäfte ist der User alleine verantwortlich. Nimmt der User über das WLAN Dienste Dritter in Anspruch, sind die daraus resultierenden Kosten von ihm zu tragen. Der User verpflichtet sich insbesondere bei Nutzung des WLANs geltendes Recht einzuhalten. Insbesondere wird der User

  • keine urheberrechtlich geschützten Werke widerrechtlich vervielfältigen, verbreiten oder öffentlich zugänglich machen;
  • dies gilt insbesondere im Zusammenhang mit dem Up- und Download bei Filesharing-Programmen oder ähnlichen Angeboten;
  • das WLAN weder zum Abruf noch zur Verbreitung von sitten- oder rechtswidrigen Inhalten nutzen;
  • geltende Jugendschutzvorschriften beachten;
  • keine herabwürdigenden, verleumderischen oder bedrohenden Inhalte versenden oder verbreiten;
  • das WLAN nicht zur Versendung von Spam und/oder anderen Formen unzulässiger Werbung nutzen.

5. Freistellung des Betreibers von Ansprüchen Dritter
Der User stellt den Betreiber von sämtlichen Schäden und Ansprüchen Dritter frei, die auf eine rechtswidrige Verwendung des WLANs durch den User und/oder auf einen Verstoß gegen die vorliegende
Vereinbarung zurückzuführen sind. Diese Freistellung erstreckt sich auch auf die mit der Inanspruchnahme bzw. deren Abwehr zusammenhängenden Kosten und Aufwendungen.

6. Dokumentation
Der User wurde darüber informiert, dass jede Nutzung des WLANs des Betreibers mit IP-Adresse, MAC-Adresse, Datum und Dauer dokumentiert und archiviert wird, um den Betreiber wenn nötig schadlos zu halten und um nachzuweisen, welcher User wann das WLAN genutzt hat. 

 

Sicherheitshinweise für Sauna in Wohnung 4

  • Vergewissern Sie sich immer vor der Inbetriebnahme der Steuerung, dass keine brennbaren Gegenstände auf oder beim Saunaofen liegen. BRANDGEFAHR
  • Keine Gegenstände auf den Saunaofen legen
  • Die Sauna nie unbeaufsichtigt betreiben
  • Die Sauna nicht zum Wäschetrocknen verwenden
  • Als Aufgussmittel sind nur zugelassene Konzentrate zu verwenden
  • Flasche mit Aufgussmittel niemals in der Kabine aufbewahren
  • Aufgussmittel nie in konzentrierter Form aufgießen. Nur die angegebene Konzentration verwenden (auf 1 Liter Wasser ca. 20-30 Tropfen)
  • Diese Sauna ist nicht dafür bestimmt, durch Personen (einschließlich Kinder) mit eingeschränkten, physischen, sensorischen oder geistigen Fähigkeiten oder mangels Erfahrung und/oder mangels Wissen benutzt zu werden, es sei denn, sie werden durch eine für Ihre Sicherheit zuständige Person beaufsichtigt. Kinder sollten beaufsichtigt werden, um sicherzustellen, dass sie nicht mit dem Gerät spielen.